von Benedikt Meyer, Schülersprecher Gymnasium Weilheim

Nachdem klar war, dass wir Schülerinnen fünf Wochen lang keine Schule haben würden, haben wir – eine Gruppe von etwa 15 Schülerinnen des Gymnasiums Weilheim – uns überlegt, dass wir die Zeit sinnvoll und solidarisch nutzen wollen. Da wir zu keiner Risikogruppe gehören, wollten wir älteren Menschen helfen. Deshalb sind wir auf die Malteser in Weilheim zugegangen und organisieren jetzt mit ihnen zusammen eine Einkaufshilfe. Das bedeutet, dass alle Menschen aus Weilheim und Umgebung, die sich wegen des Virus nicht selbst zum Einkaufen trauen, zu einer Risikogruppe gehören oder auch selbst infiziert sind und deshalb das Haus nicht verlassen dürfen, bei den Maltesern anrufen können. Wir Schüler*innen gehen dann einkaufen und bringen die Waren nach Hause. Dabei achten wir natürlich besonders auf die Sicherheit aller Beteiligten. So läuft der ganze Einkauf beispielsweise bargeldlos ab und wir tragen selbstverständlich immer Schutzausrüstung. Aktuell kaufen wir bereits für ca. 30 Haushalte pro Woche ein. Uns ist es ein besonderes Anliegen, dass sich die Generationen in der Krise solidarisch unter die Arme greifen.

Many people have the same or a similar dream many times, over either a short period of time or their lifetime. Recurring dreams usually mean there is something in your life you’ve not acknowledged that is causing stress of some sort. The dream repeats because you have not corrected the problem.Many people have the same or a similar dream many times, over either a short period of time or their lifetime. Recurring dreams usually mean there is something in your life you’ve not acknowledged that is causing stress of some sort. The dream repeats because you have not corrected the problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.