Kurz vor der Schulschließung aufgrund des Corona-Virus sammelten 6. Klässler ausgehend vom Fach Katholische Religionslehre zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Herz und Frau Günther-Reitinger ausrangierte Handys und Kabel. So können die wertvollen und seltenen Rohstoffe wie Kobalt, Gallium oder Wolfram, die in Handys verbaut sind, recycelt werden. Die Schüler wiesen in ihrer begleitenden Ausstellung aber auch auf die gefährliche Kinderarbeit und die schwierigen Lebensbedingungen in den Entwicklungsländern hin, in denen die Metalle gefördert werden.

Das gelungene Projekt führte deutlich vor Augen, dass es sich lohnt,

das eigene Handy oder Smartphone möglichst lange zu nutzen
durch die Abgabe des Handys an geeigneten Sammelstellen die wertvollen Rohstoffe in den Kreislauf zurückzuführen
und sich für faire und sichere Arbeitsbedingungen in den Entwicklungsländern einzusetzen

Genauere Informationen findet ihr unter anderem in der Ausgabe des Weilheimer Tagblatts vom 17.04.2019 („So wird aus alten Handys eine gute Sache“), im Internet unter www.handyaktion-bayern.de oder bei „Mission EineWelt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.